Tag und Nacht der Toleranz im Kubi

Gemeinsam Impulse setzten
Am 16.04.2013 fand im Kulturbistro eine Veranstaltung ganz im Sinne der Toleranz und Kompetenz gegenüber uns und unseren Mitmenschen statt. Die Veranstaltung enthielt verschiedene Angebote und Aktivitäten die uns zeigten, dass jeder Mensch einzigartig ist. Unter anderem wurden den Teilnehmern die Augen verbunden um das Gefühl zu vermitteln wie sich ein blinder Mensch in einer Umgebung zurechtfindet. Nachdem die Augen verbunden waren, wurden die Teilnehmer in einen Raum geführt und anschließend an einen Tisch gesetzt. Nach einer Zeit der blinden Unterhaltung mit diversen anderen Teilnehmern wurden auf einem Teller verschiedene Schnittchen dargereicht. Diese galt es dann zu lokalisieren und zu verspeisen. Währenddessen wurde man gefragt was man den vermute dort zu essen. Nach einiger Zeit des Essens und Unterhaltens (alles mit verbunden Augen) konnte man sich entscheiden, den Weg mit Geleit zum Ausgang zu gehen oder sich auf sein Erinnerungsvermögen zu verlassen und den Weg auf eigene Faust zu beschreiten.
Desweiteren gab es diverse Stationen und Stände auf dem Gelände des Kulturbistros (KuBi) zu besuchen. Unteranderem eine Institution damit Jugendliche aus und nicht in die Kriminalität finden.
Gegen Ende der Veranstaltung fand dann ein so genannter „Poetry Slam“ statt. Dort konnte man, in Form eines kleinen Wettkampfes, einen Vortag, ein einstudiertes Stück oder was den Teilnehmern noch weiteres einfällt. Jeder der Beiträge hatte seine Schwerpunkte in wichtigen Themen wie Toleranz, Akzeptanz oder Rassismus. In einem der Beiträge wurde der Hass und auch der Rassismus im Alltag in den Vordergrund gezogen. Unteranderem ist der Hass viel zu schnell gesagt. Auch fehlt es vielen Menschen an Mut zur Selbstkritik und somit seine eigenen Probleme zu erkennen.
In einem weiteren Beitrag haben drei, komplett in Schwarz gehüllte, Personen ein kleines Stück aufgeführt in dem Vorurteile und vorschnelle Meinungen thematisiert wurden. Auch wurde ein selbst verfasstes Gedicht vorgetragen.
Die Veranstaltung hat gezeigt, dass jeder einen Impuls für ein friedlicheres Miteinander setzen kann.
Von Jan Clasen, Cuxhaven     

Alle sind gleich und doch anders.                                   Martin Iburg- Gewinner des Potry-Slams

 

Trotz allem - Ich lebe!

-Im Rahmen der interkulturellen Woche präsentieren 4 Flüchtlingsfrauen ihre Kunst im Rathaus

Cuxhaven, 24.09.12

Die heilende und stärkende Kraft von Malerei gilt seit jeher als unbestritten. Deswegen entschlossen sich vier Flüchtlingsfrauen aus dem Iran, dem kurdischen Gebiet der Türkei und dem Kosovo dazu, ihre Traumatischen Erlebnisse in Bildern zu verarbeiten.

 

Ein Adler im Hühnerstall

 

 

Ghanaischer Kinderbuchautor Patrick Addai gibt bei seiner Lesung im KuBi Kindern einen Eindruck vom kulturellen Miteinander

"Worte sind schön, Hühner legen Eier", verkündete er lächelnd, als er im traditionellen afrikanischen Gewand vor das Publikum trat und rhythmisch auf seine Trommel schlug, während der ganze Saal begeistert mit klatschte. Die Rede ist vom preisgekrönten ghanaischen Autor und Schauspieler Patrik Addai der im Rahmen des vom Bund geförderten Programmes TFKS zurzeit Lesungen in  Cuxhaven abhält und am letzten Mittwoch Klein und Groß im KuBi begeistern konnte.

Adinkra - Lesungen und Workshops zur Völkerverständigung

… es ist wieder so weit: am 23.06.2012 reist der ghanaische, mehrfach international ausgezeichnete Autor und Interkulturpreisträger Patrick Addai wieder in Cuxhaven ein. Nachdem im vergangenen Jahr im März zahlreiche Kinder und Erwachsene gebannt seinen Lesungen gefolgt waren und mitgetanzt, geklatscht und gesungen hatten, wurde der Wunsch laut, ihn erneut nach Cuxhaven einzuladen.

 

Joomla! Debug Console