Stolpern gegen Vergessen

Bericht über die Verlegung der Stolpersteine am 13.Oktober 2012 in Cuxhaven.

Gunter Demnig ist der Mann, der das Projekt „Stolpersteine“ ins Leben gerufen hat. Schon 1993 fertigte er einen Entwurf für das Projekt an, um vier Jahre unter nicht ganz legalen Umständen in Berlin-Kreuzberg den ersten Stein zu verlegen und somit das Denkmal der Denkmäler für die Deportation vieler Juden, Sinti und Roma und Andersdenkende zusetzen. Seit 2000 ist er berühmt für seine etwas andere Idee von Denkmäler und verlegt heute in ganz Deutschland und Europa  seine Stolpersteine. Ende 2011 werden in circa 700 Orten über 32.000 Steine verlegt sein, nicht nur in Deutschland sondern  auch in Österreich, den Niederlanden, Italien (Rom), Polen (Wroclaw und Sluubice), der Ukraine (Perejaslaw), Norwegen (Oslo) und weiteren Ländern innerhalb Europas.

Durch das Förderprogramm „Toleranz fördern, Kompetenz stärken“ wurde es möglich gemacht, dass Herr Demnig auch bei uns in Cuxhaven Stolpersteine verlegen konnte. Viele Schulen aus Cuxhaven beteiligten sich mit an dem Projekt, in dem sie sich mit Biografien von Cuxhavener Juden, Rechtsextremismus allgemein und Anne Frank beschäftigten.
So konnten am Samstag den 13.Oktober in der Deichstraße 20 vor der Buchhandlung Rauschenplatt (ehemalig Gloria Palast) der Stein von Oskar Danker (der einst Eigentümer des Kinos war), in der Großen Hardewiek 1 vor dem Gebäude der Linkspartei der Stein von Bernard Rosental (damaliger Schlachtereiinhaber) und die beiden Steine des Ehepaars Wallach vor dem Jugendstilhaus in der Nordersteinstraße 7 verlegt werden.

Zum Abschluss des Tages gab Gunter Demnig einen Vortrag über die Stolpersteine und seine bisherigen Erfolge und Projekte gegen 18 Uhr in der Stadtbibliothek zum Besten.

 Marie-Louise Jesse

 

Trotz allem - Ich lebe!

-Im Rahmen der interkulturellen Woche präsentieren 4 Flüchtlingsfrauen ihre Kunst im Rathaus

Cuxhaven, 24.09.12

Die heilende und stärkende Kraft von Malerei gilt seit jeher als unbestritten. Deswegen entschlossen sich vier Flüchtlingsfrauen aus dem Iran, dem kurdischen Gebiet der Türkei und dem Kosovo dazu, ihre Traumatischen Erlebnisse in Bildern zu verarbeiten.

 

Ein Adler im Hühnerstall

 

 

Ghanaischer Kinderbuchautor Patrick Addai gibt bei seiner Lesung im KuBi Kindern einen Eindruck vom kulturellen Miteinander

"Worte sind schön, Hühner legen Eier", verkündete er lächelnd, als er im traditionellen afrikanischen Gewand vor das Publikum trat und rhythmisch auf seine Trommel schlug, während der ganze Saal begeistert mit klatschte. Die Rede ist vom preisgekrönten ghanaischen Autor und Schauspieler Patrik Addai der im Rahmen des vom Bund geförderten Programmes TFKS zurzeit Lesungen in  Cuxhaven abhält und am letzten Mittwoch Klein und Groß im KuBi begeistern konnte.

Adinkra - Lesungen und Workshops zur Völkerverständigung

… es ist wieder so weit: am 23.06.2012 reist der ghanaische, mehrfach international ausgezeichnete Autor und Interkulturpreisträger Patrick Addai wieder in Cuxhaven ein. Nachdem im vergangenen Jahr im März zahlreiche Kinder und Erwachsene gebannt seinen Lesungen gefolgt waren und mitgetanzt, geklatscht und gesungen hatten, wurde der Wunsch laut, ihn erneut nach Cuxhaven einzuladen.

 

Joomla! Debug Console